Ernährung in der KITA

 

Unsere Kita hat die Auszeichnung des Ministeriums RLP für Ernährung und Landwirtschaft " Kita i(s)st besser".

Dazu hat das gesamte KITA-Team, unter Leitung eines Coaches, gemeinsam einen Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Qualität in der Ernährungsbildung erarbeitet und schrittweise in dem pädagogischen Alltag umgesetzt. 

Kinder sollen gesund aufwachsen. Dazu ist gutes und qualitativ hochwertiges Essen eine wichtige Voraussetzung. Gesundes Essen dient auch als Basis für Lebensqualität und Zufriedenheit und trägt zu einer guten Gesundheit auch im späteren Leben bei. In unserer Kindertagesstätte können die Kinder prägende Erfahrungen im Umgang mit Lebensmitteln sammeln und erfahren Freude am Essen. Ihre Sinne werden angeregt und sie werden neugierig auf die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gemacht. Wir wollen allen Kindern ein ausgewogenes, vollwertiges Essen schmackhaft machen. Dazu gehört die Gestaltung der Frühstückbox genauso wie das Mittagsessen und der Nachmittagssnack.

 

o   Frühstück

 

Das Frühstück bringen die Kinder von zu Hause mit. In einer Frühstücksbox sollen optimalerweise abwechselnd folgende Lebensmittel beinhaltet sein :

 

-          Vollkornbrot oder –brötchen

 

-          Mischung aus verschiedenen Getreideflocken, Leinsamen und Trockenfrüchten ohne

           Zuckerzusatz

 

-          Frisches Gemüse, wie z.B. Paprika, Karotten, Gurke, Kohlrabi, Tomaten in Scheiben

           oder Stifte geschnitten

 

-          Frisches Obst oder Kompott ohne Zuckerzusatz

 

-          Naturjoghurt 1,5% Fett, oder Quark max. 20% Fett mit Obst oder Kräutern verfeinert

           ohne Zuckerzusatz

 

-          Käsebelag mit max. 50% Fett, wie z.B. Gouda, Tilsiter, Feta, Camembert

 

-          Wurstbelag mit max. 20% Fett, wie z.B. Hähnchenbrust, Truthahnbrust, Kochschinken,

            Bierschinken

 

Zu Trinken gibt es während des ganzen Tages vor allem Wasser und Tee. Am Morgen können die Kinder auch auf Milch zugreifen. Diese wird vor allem für die Zubereitung des Müslis genutzt. Die Kinder bringen von zu Hause jeden Tag eine verschließbare und mit Namen versehene Trinkflasche mit, die in der Kindertagesstätte mit den Getränken befüllt wird. Dadurch stellen wir sicher, dass die Kinder kontrollierbar ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.

In der Zeit von 7:15 -ca. 10:30 Uhr ist Frühstückszeit. Die Kinder frühstücken dann, wenn sie Hunger haben, selbständig in ihrer Gruppe.  Die ErzieherInnen achten darauf, dass die Kinder frühstücken und genügend trinken, richtige Essmanieren erlangen, ihre Hände vor dem Essen waschen, ihren Frühstücksplatz aufräumen und sauber machen, sowie auf Mülltrennung.

 

o   Mittagessen

 

Uns stehen derzeit 94 Plätze für Kinder zur Verfügung, die eine Mittagmahlzeit bekommen.

Die Mittagsmahlzeit soll einen wesentlichen Beitrag zur täglichen Versorgung mit Nährstoffen leisten. Der Speiseplan wird sehr variabel, vielseitig, vollwertig, saisonal, interkulturell und ausgewogen, in einem mehrwöchigen Rhythmus gestaltet. Es gibt wöchentlich mehrere Gemüsegerichte, ein Fischgericht und ein Fleischgericht. Bei der Verarbeitung wird auf den Zucker- und Fettgehalt geachtet. Auf Fertigprodukte und Zusatzstoffe wird möglichst verzichtet. Der Speiseplan hängt im Eingangsbereich der KITA aus, so dass sich Eltern und Kinder täglich informieren können. Die Mahlzeiten werden von einer ausgebildeten Köchin in der Küche der Kindertagesstätte zubereitet. Bei Fehlzeiten der Köchin ist ein Caterer für die Mittagsmahlzeiten der Kinder zuständig.

 

Haben Kinder eine Lebensmittelallergie, können wir in einem begrenzten Rahmen bei der Zubereitung der Verpflegung darauf Rücksicht nehmen. Wir klären mit den Eltern im Gespräch, welche Möglichkeiten es geben kann und wie wir gemeinsam für die Verpflegung des Kindes sorgen können.

 

Wünsche und Anregungen der Kinder werden in geeigneter Form in der Speisenplanung berücksichtigt, z.B. dürfen sich die Geburtstagskinder an einem Tag eine Mahlzeit wünschen.

 

Die Kinder essen in ihren Gruppenräumen zu Mittag. Sie werden dabei von einem/r ihrer GruppenerzieherInnen begleitet. Die Kinder in den Startergruppen bekommen Ihre Mittagsmahlzeit bereits um 11:30 Uhr, während die Kinder aus den Stammgruppen ab 12:00 Uhr zu Mittag essen. Je nach Anzahl der Kinder wird eine weitere Essensgruppe gebildet. Damit wollen wir insgesamt eine ruhigere Essatmosphäre für alle Kinder schaffen.

Unser Grundprinzip bei der Einnahme der Mittagsmahlzeit ist es:

Alle Kinder sollen von allen angebotenen Speise mind. einen Teelöffel voll probieren, damit sie einen Geschmack für die Speisen bekommen. Die Geschmacksbildung entsteht dadurch, dass man eine Speise mehrmals probiert. Die Kinder werden nicht dazu gezwungen ihren Teller leer zu essen. Sie sollen aber lernen, sich nur soviel auf den Teller zu schöpfen, wie sie auch wirklich essen können. Lieber sollen sie sich mehrmals etwas auftun.

 

o   Nachmittagsimbiss

 

                       gegen 14:30 Uhr erhalten die Kinder einen Nachmittagssnack. Dieser besteht z.B. aus Obst,

                       Gemüsesticks mit Dip, einem belegten Vollkornbrot, auch mal einem Eis oder einem

                       selbstgebackenem Kuchen, Waffeln oder Crepes - von den Kindern selbst hergestellt usw.