Zusammenarbeit mit der Grundschule

 

Unsere Kinder werden während der Kindergartenzeit auf das weitere Leben vorbereitet, somit auch auf die Schule. Die Schule baut auf dem auf, was Eltern und Kindertageseinrichtungen als Grundlage gelegt haben. Durch diese wechselseitige Beziehung sind eine Zusammenarbeit, Kooperation und aufeinander abgestimmte Ziele die Voraussetzung für einen sanften Übergang und guten Schulstart. Um eine möglichst optimale Entwicklung der kindlichen Bildung und Erziehung zu erzielen, ist eine wichtige Voraussetzung, dass alle Beteiligten vertrauensvoll zusammenarbeiten.

In Rheinland-Pfalz wurde mit der Einführung der Bildungs- und Erziehungsempfehlungen für Kindertagesstätten im August 2004 die Zusammenarbeit von Schule und Kindertageseinrichtungen als "entscheidende Schnittstelle" benannt.

Im Schulgesetz wird die Kooperation beider Einrichtungen unter §§ 19, 23 und 58 Abs. 1 geregelt.

 

Unsere Formen der Zusammenarbeit innerhalb eines Kindergarten/- Schuljahres:

ErzieherInnen und LehrerInnen treffen sich regelmäßig und planen gemeinsam Projekte, gehen gemeinsam auf Fortbildung und schaffen Möglichkeiten der intensiven Kooperation. Gemeinsam wird die Zusammensetzung der Klassenstruktur für die neuen 1.Klässler abgestimmt.

Die Kinder gehen z.B. gemeinsam ins Theater, gestalten gemeinsame Projekte und Projektwochen zu verschiedenen Themen und besuchen die Schulklassen.